Unterstützte Kommunikation

Vielen unserer Schülerinnen und Schüler ist es nur in eingeschränkter Art und Weise möglich, sich durch Sprache mit anderen Menschen verständlich auszutauschen. An die Stelle der Lautsprache müssen deshalb andere Formen der Kommunikation/der Verständigung treten, wie z.B. Gestig, Mimik, Gebärden, Fotos sowie Bild- und Symbolkarten. Auch technische Hilfsmittel sind ein wichtiger Bestandteil der Kommunikationsförderung.                                                                                                                                                                                
Dank der medialen Entwicklung können hierzu inzwischen die gerade bei Jugendlichen sehr beliebten Tablets eingesetzt werden. Vielfältige Programme und Apps motivieren und machen richtig Spaß.

Die Gestützte Kommunikation (engl. Facilitated Communication) ist eine Methode, die bei Schülerinnen und Schülern angewendet wird, denen es schwer fällt, selbständig auf Bildkarten zu zeigen oder Gebärden anzuwenden. Für diese Schülergruppe kann die gestützte Kommunikation ein Weg zur Verständigung sein. Weitere Informationen zu dieser Methode finden Sie auf folgenden Internetseiten.

www.fc-netz.de
www.isaac-online.de