Die Hauptstufe

Unsere Hauptstufe umfasst das 5. - 9. Schulbesuchsjahr

In der Regel sind die Schülerinnen und Schüler zwischen 11 und 16 Jahren alt. Diese Stufe ist geprägt von körperlichen und psychischen Veränderungen: Vom Kindsein zum Erwachsenwerden. Altersentsprechend lösen sich die Schülerinnen und Schüler der Hauptstufe langsam von ihren festen Bezugspersonen und lernen, sich auf verschiedene Lehrer und Gruppen einzulassen.

In der Hauptstufe wird die Entwicklung zur Eigenständigkeit durch entsprechende Unterrichtsmethoden unterstützt. Das „Lernen an Stationen“, „Lerntheken“ und das Angebot „Freiarbeit“ ermöglicht den Schülerinnen und Schülern sich zunehmend unabhängig von der Lehrkraft Kompetenzen und Unterrichtsinhalte zu erarbeiten. Zusätzlich werden außerschulische Lernorte in Zusammenhang mit dem themen- und projektorientierten Unterricht der einzelnen Hauptstufenklassen aufgesucht, um unmittelbare Lernerfahrungen zu gewährleisten, z.B.: Besuche in Museen, Ausstellungen, Geschäften oder handwerklichen Betrieben. Um den individuellen Lernvoraussetzungen unserer Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik in differenzierter Weise gerecht zu werden, bieten wir diese Lernbereiche auch in kleinen leistungshomogenen Lerngruppen an. Das Erlernte wird in anderen Lernbereichen geübt und angewandt. Unterrichtsinhalte orientieren sich hier immer auch an aktuellen politischen und kulturellen Themen.

Vermitteln lebenspraktischer Fähigkeiten

Zur Erweiterung der selbständigen Lebensführung (Einfache Mahlzeiten zubereiten, Einkäufe planen und durchführen, Umgang mit Geld) sowie der lebenspraktischen Fähigkeiten werden im Unterricht grundlegende Inhalte vermittelt, die im Alltag gebraucht werden. Die Schüler und Schülerinnen entwickeln entsprechend ihrer Möglichkeiten mehr Eigenverantwortung im Umgang mit ihren persönlichen Dingen (Kleidung, Toilettengang, etc.) Sie übernehmen feste Dienste für wiederkehrende, anfallende Arbeiten, erledigen selbständig Botengänge, auch einfache Serviceleistungen (Geschirrdienst, Hilfe bei Festen, Essensbestellungen, Klassendienste).

Die Pubertät mit ihren körperlichen und seelischen Veränderungen und die Sexualität sind ebenfalls wichtige Aspekte der Persönlichkeitserziehung in der Hauptstufe. In einem verlässlichen und haltgebenden Beziehungs- und Orientierungsrahmen unterstützen wir die Entwicklung zu Selbstvertrauen und einem positiven Selbstwertgefühl. Wir fördern den positiven Umgang der Schülerinnen und Schüler mit ihrer eigenen Geschlechtszugehörigkeit und ihren Gefühlen.

Zur Förderung von positiven sozialen Beziehungen greifen wir Lernsituationen auf, in denen

  • soziales Handeln konkret erprobt werden kann
  • lebensbedeutsame Verhaltensmuster erlernt werden können
  • die kritische Beurteilung des eigenen und fremden soziales Handeln ermöglicht wird
  • das Üben eines angemessenen Umgangs mit Konfliktsituationen stattfinden kann.